Unser single malt Glen Buchenbach - deutscher Whisky

Im Jahr 2010 wurde der Plan, ein echt schwäbischer Whisky herzustellen in die Tat umgesetzt.

Die Spannung wuchs, während unser erster Brand es sich in seinem extra dafür ausgesuchten Sherry-Olorosso Fass gemütlich machte.

Nun durfte unser single malt,  Glen Buchenbach reifen und die guten Aromen des Barrique aufnehmen.

Von Zeit zu Zeit wurde dann vom Brennmeister Jürgen Klotz persönlich eine Probe entnommen und seine Reifung geprüft. Je länger unser erster deutscher Whisky in seinem Fass ruhte,
umso mehr durften wir seine bemerkenswerte Entwicklung genießen.

Der Glen Buchenbach nimmt Formen an


Nach und nach wurden dann auch gleich neue Brände in weitere Fässer gefüllt, damit die Versorgung mit dem edlen Tropfen nicht abreißt.

Im Jahr 2013 war es dann endlich so weit. Der erste eigene Schwäbischen Single Malt Whisky erblickte das Licht der Berglen und wurde dann nach herabsetzen auf Trinkstärke verkostet.

Das Urteil war hier eindeutig und die Nachfrage bestärkte das Team der Waldhornbrennerei, mit der Whisky Herstellung weiter zu machen.

Die Namensfindung des Glen Buchenbach Whisky

Wir haben unseren Schwäbischen Single Malt Whisky nach dem Buchenbachtal benannt, welches sich durch die Gemeinde Berglen zieht. Die Destillerie der Waldhornbrennerei liegt dann auch direkt an dem selbigen Bachlauf, nach welchem dieses weitläufige und im Naherholungsgebiet von Stuttgart liegende Tal benannt wurde.

Dadurch war dann auch schnell der Name für den neuen Spross der Waldhornbrennerei gefunden.

„Glen“ kommt hierbei aus der Gälischen Sprache und bedeutet „Tal“. Und durch das Wortspiel mit der Heimatgemeinde der Destille, "BerGlen", war die Namensgebung perfekt.

Zur Lagerung unseres Whiskys verwenden wir nur ausgesuchte Fässer, die mit einem Olorosso-Sherry vorbelegt waren. Hierdurch erhält er seine hellgoldene Farbe und die malzig süße Sherry-Note.

Die Verpackung unseres Glen Buchenbach Single Malt

Jeder in unserem Hause produzierte Single Malt Whisky wird sorgfältig nach seiner mindestens drei jährigen Reifung in eine nummerierte Flasche abgefüllt, welche angelehnt an unseren Namen an einen „Klotz“ erinnert.

Auf jeder dieser Flaschen ist dann auch das Familienwappen in dem den Korken verschließenden Siegel zu sehen und die 0,5 Liter Flaschen werden dann auch in einem extra dafür angefertigten Holzkistchen verpackt.